TKC - Team Kart Cup Die ultimative und stärkste Rennserie in Süddeutschland TKC-Sued - unsere Teams stellen sich vor. unterwegs auf Deutschlands anspruchsvollsten Kartstrecken. werft einen Blick auf das aktuelle TKC Ranking

5. Lauf der TKC in Eiselfing 9 Stunden (22.07.2017)

   


Scharmüller/WnG A/D gewinnt erneut nach Herzschlagfinale
äußerst knapp den fünften Saisonlauf in Eiselfing

Bei sommerlichen Temperaturen, fanden sich am 22.07.2017 sage
und schreibe 20 Teams zum fünften und letzten Lauf vor der Sommerpause im bayrischen Eiselfing ein.

Neben den 14 Stammteams, hatten wir sechs richtig super 
Gastteams mit am Start.

Eins vor ab, dieses Jahr gab es kein Regenchaos wie in den letzten Jahren, denn der Wettergott war auf unserer (trockenen) Seite, so
dass wir die lange und tolle Indoor/Outdoorstrecke die ganzen
9 Stunden lang komplett nutzen konnten.

 

 

 

Im freien Training welches wie gewohnt über 80 Minuten ging, dann die erste Überraschung. Das Team NoNames Reloaded platzierte sich klar auf Platz 1, vor den favorisierten Teams K&F Eusteracing, GR International Racing Team 1, Hot Wheels Team 1 usw. Der Meisterschaftsführende, der Dritte wie auch der Vierte hinkten ein wenig hinterher (noch).

In den 3 x 5 Minuten Shoot Out Qualies gab es dann die nächsten Überraschungen. Teams, von denen man erwartete weit zu kommen, schieden frühzeitig aus und wieder andere Teams überraschten mit einer richtig starken Pace.
Der Sonderpunkt für die Pole Position ging schlussendlich wieder einmal an das Team K&F Eusteracing, welche sich knapp vor dem starken Team NoNames Reloaded platzieren konnte. Platz drei auf ihrer Heimbahn ging an Hot Wheels 05 Team 1, vor GR International Racing Team 1, der zweiten Mannschaft des Hot Wheels Verein, dem Tabellenführer Scharmüller/WnG A/D und dem guten Gastteam Powerhall Chemnitz.

12:00 Uhr und das Rennen startete, doch was war dann, der Polsetter kam nichtmehr aus der zweiten Halle zurück……. Ein Spurstangenbruch in der Formationsrunde zwang das Team K&F Eusteracing das Kart zu tauschen. Glück im Unglück, das dies keine Runde später passierte, denn dann wäre das Rennen im vollen Gange gewesen. So konnte das Rennen 12:10 Uhr noch einmal neu gestartet werden.

Nach 472 Runden (9 Stunden) siegte dann zum fünften mal in Folge, das Team Scharmüller/WnG A/D, welche ihren Vorsprung in der Meisterschaft dadurch weiter ausbauen konnte. Sie retteten sich zum wiederholten male in dieser Saison nur knapp ins Ziel (2 Sekunden Vorsprung waren es noch nach fallen der Zielflagge).
Und genau die 2 Sekunden dahinter, war es der Polesetter K&F Eusteracing, welchen der spontane Karttausch zu Beginn des Rennens auf das kalte Ersatzkart evtl. den Sieg kostete. Zum dritten mal diese Saison, trennten die Jungs von Scharmüller/WnG A/D und K&F Eusteracing am Ende des Rennens nur wenige Sekunden (bzw. max. 6 Sekunden).
Trösten konnte man sich mit dem Sonderpunkt für die Pole Position und dem Sonderpunkt für die schnellste Rennrunde welche auch gleichzeitig ein neuer Bahnrekord war. Der Pilot war einmal mehr Niklas Krüger aus Neckartenzlingen (1:05.825).
Das Podest komplettierte das Formiko Racing Team auf Platz 3. Nachdem man zu Beginn noch Probleme hatte, kam man von Rennstunde zu Rennstunde immer besser in Fahrt und hätte sich kurz vor Schluss sogar noch fast in die gleiche Runde mit Platz 1 und 2 bringen können. Doch Fahrer Silvan Tomasi wollte sich nicht in den Kampf um den Sieg mit einmischen und beobachtete diesen lieber mit ausreichendem Abstand aus der zweiten Reihe. Respekt für die couragierte und faire Fahrweise. Bei seiner Aufholjagd sich zu Endrunden, gelang es ihm mit einer 1:05.879 dann sogar noch „fast“, sich die schnellste Rennrunde zu sichern. Schlussendlich fehlten 1 Runden und 2 Sekunden auf Platz 1 und 0,056 sec zur schnellsten Rennrunde.
Auch mit einem mehr als verhaltenen Start auf ihrer Heimbahn war das Team Kart2000 Racing Eiselfing unterwegs. Aber auch sie konnten sich stetig steigern und lagen bei fallen der Zielflagge mit 1,5 Runden Rückstand auf die Spitze, auf dem undankbaren vierten Platz.
Starker fünfter wurde mit einer Bestzeit von 1:06.172 und einem Rückstand von 2 Runden das Team GR International Racing Team 1. Sie bestätigten somit einmal mehr ihren Anspruch auf die TOP 5.
Wiederum eine Runde später kam das Kart mit der Nummer 9 ins Ziel, das Hot Wheels 05 Team 1. Mit einer Bestzeit von 1:06.527 konnte man im Hause der Hot Wheelers denke ich doch recht zufrieden sein. In der Meisterschaft kletterte man wieder einen Platz auf Rang acht nach oben.
35 Sekunden später war es das Team BKD Günzburg welches den Zielstrich überquerte. Mit dem guten siebten Platz, konnte man sich in der Meisterschaft im Kampf um den siebten Gesamtrang gerade nochmal durchsetzen. Mit einer Bestzeit von 1:06.367 verabschiedete man sich zufrieden aus Eiselfing.
Platz acht ging an den Tabellen Sechsten, das Apex Racing Team. Mit fünf Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:06.805, war man wohl nur bedingt zufrieden. Die sympathische Truppe hatte sich da wohl etwas mehr ausgerechnet gehabt. Den sechsten Tabellenplatz hält man trotzdem relativ safe.
Auf Platz 9 dann das erste starke Gastteam, die Paydrivers aus Neckartenzlingen die von einem Fahrer aus Eiselfing flankiert wurden. Mit fünf Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:06.625 konnte man angesichts des starken Feldes sehr zufrieden sein.
Die top ten komplettierte das Black Crows Team aus Landsberg. Auch hier gilt es zu erwähnen, das Schlussfahrer Maxi Kreuzer sich in seinem Schluss Turn (der sehr schnell war), nicht in den Kampf um den Sieg mit einmischen wollte und daher bevorzugter Weise hinter den beiden Kontrahenten um den Sieg herfuhr (großes Kino). Mit sechs Runden Verspätung und einer schnellsten Rennrunde von 1:06.738 beendete man das 9 Stunden Rennen auf dem 10ten Platz.
Im Verlaufe des Rennens dann doch noch etwas nach hinten gerutscht ist auf Rang elf das NoNames Reloaded Team. Nachdem man am Anfang noch die Top 5 halten konnte, wurde es am Schluss mit 6 Runden Rückstand und einer Teambestzeit von 1:06.402 der 11. Platz.
Ebenfalls mit 6 Runden Rückstand auf dem 12. Platz liegend, war es das GR International Racing Team 2. Mit diesem Ergebnis war man im Hause GR 2 doch recht zufrieden, vor allem fehlte auf die vorderen fünf Plätze nur max. eine Runde.
Und nochmal ein Team mit sechs Runden Rückstand. Auf Platz 13 rangierte sich das nächste Gastteam „Hot Wheels 05 Team 2 „ ein. Sie hatten sich auf ihre Hausbahn wohl bestimmt einige Plätze weiter vorne gesehen, doch haderte man zwischenzeitlich mit den Karts und verlor dadurch wertvolle Plätze. Mit einer Teambestzeit von 1:06.782 beendete man das neun Stunden Heimrennen.
Platz 14 ging an unsere Freunde aus Stuttgart, bei denen nach langer Zeit auch wieder der Teamchef himself ins Lenkrad gegriffen hatte. Mit sieben Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:06.797, war an diesem Tag leider nichtmehr drin wie Platz 14. In der Meisterschaft konnte man seinen elften Gesamtplatz dennoch halten/verteidigen.


Fünfzehnter wurde das Nachwuchsteam aus Neckartenzlingen, welche während dem Rennen leider einmal unsanft in der hintersten Ecke in die Bande verabschiedet wurde und da auch dann über eine Runde unter den Reifenstapeln steckend verlor. Ohne diesen Vorfall, welche auch übrigens die einzige Gelblichtphase auslöste, wäre wohl ein Platz um den zehnten Rang drin gewesen. Schlussendlich war es mit sieben Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:06.394 der 15te Platz.
Mit acht Runden Rückstand lagen auf Platz 16 die coolen Jungs aus Landau vom Dampfwalzen Racing Team. Immer gut drauf, immer fair, immer sehr übersichtlich fahrend, so kennt man die Jungs aus Landau. Ihre Bestzeit am Schluss, eine 1:06.969.
Auf Rang 17 das nächste Gastteam „Powerhall Chemnitz“, welches zum ersten aber bestimmt nicht zum letzten mal in der TKC am Start war. Unsere Freunde aus Chemnitz gaben auch ein super Bild ab und haben sich 1 A integriert. Mit acht Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:06.547 konnte man angesichts des starken Feldes und der nicht vorhandenen Bahnkenntnis mehr als zufrieden sein.
Und dann kam die Überraschung des Tages, noch nie zuvor ein Teamkartrennen gefahren, noch nie auf der anspruchsvollen Strecke in Eiselfing gewesen und dann „nur“ zu dritt ein 9 Stunden Rennen zu bestreiten, verdient unseren vollsten Respekt.
Auch sie fuhren äußerst fair, übersichtlich und voller Freude ihre Runden. Die Rede ist vom schnellsten Fußball Verein Deutschlands, dem SV Sulmetingen auf Rang 18. Schön solche sympathischen Jungs dabei gehabt zu haben….. das schreit nach mehr ;-)
Mit 14 Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:07.223 hat man sein „after Race Bier“ mehr wie verdient.
Platz 19 ging an das nächste Gastteam welches ebenfalls zum ersten mal TKC Luft schnupperte. Das Undercut Racing Team welches sonst überwiegend in Ampfing und auf der Kartbahn in München unterwegs ist, fuhr auch in Eiselfing munter mit. Mit 15 Runden Rückstand und einer Bestzeit von 1:07.422 werden wir die Jungs aus dem bayrischen Raum das nächste Jahr bestimmt beim ein oder anderen Rennen wieder sehen.
Last but not least ein Zusammentreffen der Neckartenzlinger und der Eiselfinger Nachwuchsfahrer/innen. Das Team Kart&Fun Nitro Team welches sich aufgrund eines Fahrerengpass mit der Jungend aus Eiselfing verstärkte, belegte den 20. Platz. Mit einer Bestzeit von 1:07.527 und 16 Runden Rückstand konnte man auch hier wieder reichlich Erfahrungen sammeln um irgendwann zu den ganz Großen zu gehören. Weiter so, ihr seid auf einem guten Weg.

Fazit: 20 tolle Teams, ein Rennen das wieder einmal Spitz auf Knopf ausging, ein harter und enger Kampf um die schnellste Rennrunde, eine Gelblichtphase, ein Defekt während der Formationsrunde und sonst ein paar kleinere technische Probleme, ein Fahrer der seinen kompletten turn mit einem kaputten Lenkrad in der Hand durchgezogen hatte, das Wetter das endlich mal konstant gut war, ein wie immer nettes und engagiertes Personal/Crew, nur eine schwarze Fahne während des Rennens (Untergewicht) und zwei Verstöße nachdem Rennen (Untergewicht, Fahrzeit), fairer Fahrer und Fahrerinnen, ein Fußballverein der über sich hinauswuchs, sechs top Gastteam die sich super integrierten, gute Stimmung und und und.

Die TKC verabschiedet sich nun in die wohl verdiente Sommerpause um am 9.9.2017 in Sulz am Neckar zum sechsten Saisonlauf wieder voll anzugreifen.

 

Impressum

Kontakt Thomas Schaller  
Alpenblickstr. 3
79862 Höchenschwand
Deutschland
 
thomasschaller7@hotmail.com  
+49 171 / 87 800 23  

 

Wednesday the 20th. .