TKC - Team Kart Cup Die ultimative und stärkste Rennserie in Süddeutschland TKC-Sued - unsere Teams stellen sich vor. unterwegs auf Deutschlands anspruchsvollsten Kartstrecken. werft einen Blick auf das aktuelle TKC Ranking

2. Lauf der TKC 2019 in Rottweil (7 Stunden) 23.03.2019

     


Vier Teams nach sieben Stunden in derselben Runde, bei Formiko Waldshut RT Sieg

Am 23.03.2019 ging es für die TKC Gemeinschaft in die älteste 
Stadt Baden Württembergs, genauer gesagt auf die Indy Kartbahn 
in Rottweil.

Hier erwarteten uns sechszehn sehr gut eingestellt 9 PS Hubi Karts.
Bereits im freien Training (80 Minuten) konnte man beobachten, 
dass das spätere Rennen wohl eine knappe Kiste werden wird, 
so lagen zeitweise alle 14 Teams nur innerhalb 0,4 Sekunden 
auf dieser 550 Meter Strecke.

 


Auch in den danach folgenden Shoot Out Qualifikationen ging es knapp zur Sache. Am Schluss waren es die Teams Paydrivers, Nitro Racing-Team, Kart&Fun Neckartenzlingen, GO FAST! pb upgraded RT 1 und das Formiko Waldshut RT welche den Sprung ins TOP 5 HOT Lap Qualy auf einem neutralen Kart schafften.

Die Pole ergatterte sich dann das Team Kart& Fun Neckartenzlingen, hauch dünn vor Formiko Waldshut RT (+0.088), gefolgt von GO FAST! pb upgraded RT 1 (+0,119), vor dem Nitro Racing-Team (+0.245) und dem Team Paydrivers (+0,463).

Pünktlich auf die Sekunde (11.45 Uhr) fiel dann der Startschuss zum sieben Stunden Rennen.
18.45 Uhr stand der Sieger fest und es war keine geringerer als der Sieger aus dem Vorjahr hier in Rottweil, das Team Formiko Waldshut RT. Den Kampf um die Pole Position hatte man noch knapp verloren, doch den Kampf um den Tagessieg, wie auch den Kampf um die schnellste Rennrunde und somit dem Sonderpunkt konnte man knapp gewinnen. Der Schlussfahrer Niclas Niessner war es, der sich die schnellste Rennrunde des Tages kurz vor Rennende sicherte (44.471). Das Team Formiko Waldshut RT gewann das Rennen mit einer konstant starken Leistung schlussendlich mit 22 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Mit 45 Gesamtpunkten liegt das Team nun auf Tabellenplatz 3 (Streichresultat bereinigt sogar mit 29 Punkten auf Platz 1).
Ebenfalls aufs Podest fuhr (wie schon im Vorjahr) das Team GO FAST! pb upgraded RT 1. Mit gerade einmal 22 Sekunden Rückstand aber auch nur knappen 3 Sekunden Vorsprung auf Platz 3, beendete man das Rennen auf einem starken und verdienten Platz 2 (Team Bestzeit 44.748). Im Hause GO FAST! war man mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden, vor allem nach dem nicht ganz so geglückten Saisonstart in Bad Rappenau.
Auf Platz 3 dann der TKC Titelverteidiger Scharmüller/WnG A/D. Zehntel für zehntel knabberten sie vom Rückstand auf GO FAST! ab, doch am Schluss reichte es um 3 Sekunden nicht ganz zu Platz 2 (Teambestzeit 44.632). Ausgerechnet in Rottweil, wo einer ihrer Stammfahrer eine Macht ist, mussten sie krankheitsbedingt auf ihn verzichten. Wer weiß was sonst drin gelegen wäre. Nichts desto trotz grüßt man mit 48 Punkten schon wieder von der TKC Tabellenspitze.
Und nochmal ein Teams welches bei fallen der Zielflagge in derselben Runde mit dem Führenden lag. Die Polesetter Kart&Fun Neckartenzlingen (Teambestzeit 44.505). Sie waren es auch, welche unverschuldet die kurze Gelblichtphase auslösten, nachdem man beim abbiegen in die Boxengasse einen kleinen Stoß auf die Hinterachse bekam und dadurch quer in der Boxengasse stand. Wichtiger Sekunden verrinnen….. Wer weiß wo die Jungs ohne dieses Missgeschick gelandet wären, da Platz 2 (-10 Sek.) und Platz 3 (-7 Sek.) nicht weit entfernt waren. Auch auf das Siegerteam waren es nur 32 Sekunden Rückstand. Genau dieses Siegerteam war es auch, welches dem Team Kart&Fun Neckartenzlingen die schnellste Rennrunde noch kurz vor Schluss entriss. Denn dieser wichtige Sonderpunkt war eigentlich schon so gut wie verbucht. Mit 43 Punkten liegt man dennoch in Lauerstellung auf Gesamtplatz 4.
Platz 5 mit 1 Runde und 14 Sekunden Rückstand auf Platz 1 ging an die Auftaktsieger der diesjährigen Saison, dem Team Kartbahn Bad Rappenau (Teambestzeit 44.684).
Die Jungs, welche noch nicht allzu viel Rottweil Erfahrung hatten, schlugen sich sehr gut und kamen von Stunde zu Stunde immer besser in Fahrt. Mit Platz 5 und dem vorläufigen Platz 2 in der Gesamtwertung (46 Punkte), kann man zufrieden und stolz sein.

Platz 6 ging an die sympathische Truppe des Kartbahn Alemannenring Racing Team, welche schon seit längerem nahezu jedes Rennen mit derselben Besatzung antreten. Beim ersten Saisonrennen in Bad Rappenau konnte man sich in der aller letzten Runde noch die schnellste Rennrunde erobern, in Rottweil war es mit einer 44.546 die starke drittschnellste Rennrunde. Mit 544 gefahrenen Gesamtrunden hatte man nach fallen der Zielflagge 2 Runden und 1 Sekunde Rückstand auf den Tagessieger. Mit 37 Punkten rangiert man derzeit auf Platz 6 der TKC Gesamtwertung.

Auf Platz 7 ein Team, welches die letzte Stunde mit einem leicht schwächelnden Kart fahren musste. Das junge Nitro Racing-Team (Teambestzeit 44.645) lag lange Zeit des Rennens auf TOP 5 Kurs, rutsche aber schlussendlich noch auf Platz 7 ab. Das Schlußkart wollte in den Rechtskurven einfach nicht mehr so, wie es die Fahrer gerne wollten. Nichts desto trotz war es wieder eine starke Leistung der jungen Racer aus dem Stuttgarter Raum.
Sieben Sekunden dahinter auf Platz 8 liegend das nahezu neue aufgestellte Junioren Team die „Paydrivers“. So gut wie das komplette „Stammteam“ war an diesem Wochenende verhindert, doch die gute und starke Nachwuchsarbeit aus Neckartenzlingen machte sich hier einmal mehr bezahlt. So konnte man das Team mit starken Junioren bestücken, welche ihren Job mega machten (von der einen Boxengasseneinfahrt bei dem man einem Kollegen half quer hereinzufahren mal abgesehen). Auch ihre Teambestzeit von 44.732 Sekunden kann sich sehen lassen.
Den Sprung in die Top Ten schaffe auf Platz 9 das neu formierte TKC Team „Swiss Karting Academy“. Auf Platz 8 fehlten hierbei nur 9 Sekunden und auf Platz 7 fehlten auch nur ganze 16 Sekunden.
Nachdem man beim ersten Saisonlauf etwas enttäuscht, bzw. überrascht über das starke TKC Feld war, konnte man in Rottweil eine starke Performance zeigen. Lange Zeit hatte man mit einer 44.604 auch gute Karten den begehrten Sonderpunkt für die schnellste Rennrunde zu erobern. Auch hier gilt, eine starke Jugend die ihren Weg machen wird.

Auf Platz 10 und somit zumindest das Ziel erreicht einen Pokal abzustauben, gelang dem Team Sehklar Racing. Mit fünf Runden Rückstand auf den Tagessieger und einer schnellsten Rennrunde von 44.927 Sekunden war man dann doch zufrieden. Im Hause Sehklar Racing Team freut man sich schon besonders auf das Heimspiel, welches am 13.04.2019 (nächster und 3. TKC Lauf) in Landau ausgetragen wird.

Elfter wurden unsere Freunde aus Bayern, das Team Hot Wheels 05 e.V. T1. Hier wurden die jungen Fahrer geschont und die erfahrenen Haudegen in den Ring bzw. auf die Strecke geworfen. Dies klappte mit 539 gefahrenen Runden und einer Bestzeit von 45.034 nur bedingt gut. Leider war man mit dieser Bestzeit auch das einzige Team, welches die 45 Sekunden Schallmauer nicht knacken konnte. Glück hingegen hatte man bei der Bierfassverlosung im Rahmen der Siegerehrung, denn hier konnte man eines der geliebten Bierfässer gewinnen.
Auch das auf Platz 12 liegende Team GO FAST! pb upgraded RT2 Team hatte dieses Glück und ging am Ende mit einem von fünf verlosten Bierfässer nachhause. Auch im Rennen konnte man zwischenzeitlich für Aufsehen sorgen. Denn mit der Teambestzeit von 44.853 Sekunden war man eines der ersten Teams, welche unter der 45 Sekunden Schallmauer lag.
Am Ende reichte es mit 539 Runden dennoch nur zu Position 12.
Auch etwas überraschend weit hinten, genauer gesagt auf Platz 13 das Team BKD Günzburg. Auch sie mussten Krankheitsbedingt auf einen Ersatzfahrer zurückgreifen, welche aber einen tollen TKC Einstand feiern konnte. Mit 538 gefahrenen Runden und einer Teambestzeit von 44.892 Sekunden ist für die nächsten Rennen definitiv noch Luft nach oben.

Mit einer Bestzeit von 44.996 Sekunden auf dem undankbaren letzten (14. Platz), das Racing Team Stuttgart. Hier musste man sogar noch während dem Rennen auf einen Ersatzfahrer zurückgreifen. Da einer der Fahrer schon angeschlagen ins Rennen ging und ein zweiter mit Rippenproblemen nach einigen Stunden passen musste. Nichts desto trotz zogen sie das Rennen mit 536 gefahrenen Runden bis zum Schluss durch und werden in den kommenden Rennen bestimmt wieder einige Plätze weiter vorne anzutreffen sein.


Fazit: Nachdem Klasse TKC Auftakt Mitte Februar in Bad Rappenau, das nächste Klasse Rennen in Rottweil.

Die ersten vier Teams innerhalb 32 Sekunden, die Bestzeiten aller Teams nur 0,56 Sekunden auseinander, super vorbereitet Karts, keinen Defekt, nur eine mini kurze Gelblichphase, starken und äußerst fairen Teams (nicht eine Strafe musste verhängt werden), zwei Fahrer welche den Buzzer nicht gedrückt haben und im Vollsprint dadurch zum Buzzer zurück rennen mussten, ein Kart das die letzte Stunde nicht mehr ganz so wollte wie die Fahrer es gerne gehabt hätten, einem verdienten Sieger, einmal mehr einem heißen Kampf um die schnellste Rennrunde, souveränes Personal und einer tollen Stimmung.
Gerne weiter so und mehr davon.

Das nächste und somit dritte Saisonrennen findet am 13.04.2019 in Landau statt.

 





 

Saturday the 26th. .