TKC - Team Kart Cup Die ultimative und stärkste Rennserie in Süddeutschland TKC-Sued - unsere Teams stellen sich vor. unterwegs auf Deutschlands anspruchsvollsten Kartstrecken. werft einen Blick auf das aktuelle TKC Ranking

8. Lauf der TKC 2019 in Kaufbeuren (7 Stunden) 21.09.2019


 

 

Kartbahn Alemannenring RT mit erstem TKC Sieg – Scharmüller/
WnG A/D mit Meisterschafts-Vorentscheidung.


Ende September bzw. genauer gesagt am 21.09.2019, Stand der vorletzte TKC Lauf im Jahr 2019 an. Der Austragungsort für die 19 Teams war kein geringerer als Kaufbeuren im Allgäu.
Die 450 Meter lange Strecke, welche erst eine Woche vor dem
Rennen umgebaut wurde, verlangte den Fahrern alles ab und auch faire Überholmanöver konnte man bestaunen (ist auf den meisten Kartbahnen mittlerweile kaum mehr möglich). Hier gab es 2-3
Stellen, an denen es sehr gut ging und im Laufe des Tages
auch einige Male sehr stark vorgetragen wurde.

 

Das die Karts dieses Jahr auch richtig gut beieinander waren, zeigte das 80 Minuten Freie Training, bei dem nahezu alle 19 Teams innerhalb einer Sekunde lagen.
Hauch dünner Sieger des freien Trainings war GO FAST! pb upgraded RT 1, vor dem Kartbahn Alemannenring RT, dem Tabellenführer Scharmüller/WnG A/D, dem Nitro Racing Team und dem Formiko Waldshut Racing Team.
Nachdem Qualy 1 und Qualy 2 gefahren wurde (jeweils 5 Minuten mit allen bzw. den TOP 12 Teams), qualifizierten sich folgende fünf Teams fürs Top Qualy (alle auf dem gleichen Kart eine fliegende Runde): Sehklar Racing an P 5, GO FAST! pb upgraded RT 1 an P 4, Formiko Waldshut RT an P 3, Scharmüller/WnG A/D an P 2 und Kartbahn Alemannenring RT an P 1.
In genau dieser Reihenfolge ging es dann auch ins TOP Qualy.

Zum Erstaunen Aller stellte das Kartbahn Alemannenring RT das Kart dann mit 0.015 sek Vorsprung auf die Pole Position und sicherten sich somit einen für die Meisterschaft sehr wichtigen Sonderpunkt. P 2 ging an die Tabellenführer und Titelverteidiger Scharmüller/WnG A/D. Auch nur 0.104 sek hinter Platz eins das Team Formiko Waldshut Racing auf P 3.
Platz 4 ging an GO FAST! pb upgraded RT 1 vor dem Sehklar Racing Team auf Platz 5.

12:10 Uhr: Start des sieben Stunden Rennens.

Und um 19:10 Uhr war es vollbracht. Von der Pole Position aus, gewann das Team Kartbahn Alemannenring RT ihr erstes TKC Rennen seit Bestehen der TKC (Bestzeit: 37.961).
Das komplette Rennen über lag man auf Podestkurs und konnte eine starke und Fehlerfreie Leistung schlussendlich sogar mit Platz 1 krönen. Mit dem amtierenden Indoorkart Weltmeister in ihren Reihen, gewannen sie das Rennen mit 30 Sekunden Vorsprung und machen somit den Kampf um den Vizetitel der TKC noch einmal mächtig spannend. Hier liegt man nämlich nun nur zwei Punkte hinter dem aktuellen Tabellen Zweiten Formiko Waldshut RT zurück.
Auf den zweiten Platz fuhr in Kaufbeuren das Team Scharmüller/WnG A/D, denen dieser zweite Platz zur vorzeitigen TKC Titelverteidigung reichte (Bestzeit: 38.055). 2/3 des Rennens fuhr man an der führenden Position, ehe man sich schlussendlich dem Team Kartbahn Alemannenring RT geschlagen geben musste. Eine Stunde vor Schluss kassierte man noch zwecks Untergewichts (150 Gramm) eine 10 Sekunden Zeitstrafe. Ab diesem Moment war Platz eins endgültig Geschichte und man musste sich wohl oder übel mit 30 Sekunden Rückstand mit Platz 2 zufrieden geben. Aber wie schon erwähnt, der Titel ist ihnen auch dieses Jahr nichtmehr zu nehmen.
Den dritten Platz rettete das Formiko Waldshut RT ins Ziel (Bestzeit: 38.226). Krankheitsbedingt konnte man hier nur mit drei anstatt wie sonst üblich mit vier Fahrern an den Start gehen. Die drei übrig gebliebenen Racer machten ihren Job dennoch sehr gut und konnten ihr Kart noch kurz vor dem heranbrausenden Team GO FAST! pb upgraded RT 1 über die Ziellinie retten. Schlussendlich lag man 2 Runden 2 Sekunden hinter dem Tagessieger und gerade einmal noch 5 Sekunden vor Platz 4. In der Meisterschaftsgesamtwertung liegt man noch auf dem zweiten Platz, allerdings dicht gefolgt vom Kartbahn Alemannenring RT und auch das GO FAST!pb upgraded RT 1 liegt noch in Lauer Stellung.
Somit ganz knapp am Podest vorbeigeschrammt das GO FAST! pb upgraded RT 1 auf Platz 4 (Bestzeit: 38.241). Ihr Rückstand nach fallen der Zielflagge war gerade einmal fünf Sekunden auf Platz 3. Auch im GO FAST Rennstall hat mein einen Fahrer „on board“, der bei der hiesigen WM in den USA mit Platz drei hervorragend abgeschnitten hat. In der Meisterschaftstabelle liegt man ziemlich sicher auf Gesamtplatz 4 mit evtl. Chancen auf mehr.
Starker fünfter wurde in Kaufbeuren das Nitro Racing Team. 4 Runden 20 Sekunden ihr Rückstand am Schluss auf Platz 1. Sie legten 633 Runden zurück und sicherten sich Platz fünf erst 3 Kurven vor Schluss (Bestzeit: 38.031). Daher auch ihr Vorsprung auf Platz sechs nur 0,3 Sekunden. Leider liegt man Aufgrund eines nicht angetretenen Rennens in der Gesamtwertung „nur“ auf Platz 8, realistisch wäre 5-7 drin gewesen.
Und eben um die Winzigkeit von 0,3 Sekunden geschlagen, das Team Swiss Karting Academy auf Platz 6. Wieder einmal eine top Leistung des neu gegründeten Teams auf noch unbekannter Strecke. Den sechsten Platz sicherte man sich allerdings auch erst 12 Minuten vor Schluss indem man mit Klasse Zeiten nach vorne raste und das Team Kartbahn Bad Rappenau kassieren konnte. Während dieses Endspurts gelang es dem Schweizer Fahrer Ilia Drovossekov dann auch, die schnellste Rennrunde des Rennens in den Kaufbeurer Asphalt zu brennen. Mit einer 37.877 war er der schnellste Fahrer es Tages. Auch sie liegen Aufgrund eines verpassten Saisonrennens „nur“ auf Gesamtplatz 10 der Meisterschaft (realistisch wäre Platz 7-9).
Nur 4,7 Sekunden später kreuzte das Kartbahn Bad Rappenau Team 1 die Ziellinie. Auch die sympathische Truppe aus Bad Rappenau ist nahezu die ganze Saison ein Stammgast unter den Top 7 Plätzen. Sie beendeten das Rennen mit 633 Runden, fünf Sekunden hinter Platz 5 und einer Bestzeit von 38.373 Sekunden auf Platz sieben. In der Jahreswertung rangiert man auf einem relativ sicheren guten fünften Gesamtplatz.
Zwei Runden später waren es die alten Hasen vom Hot Wheels 05 e.V. T 1, welche als achter die Zielflagge sahen. Nachdem die ganzen jungen Hot Wheel Fahrer in Kaufbeuren zeitlich nicht konnten, sollten es die alten Haudegen richten. Mit Platz acht dann solide über die Runden gebracht. 631 Runden und eine Bestzeit von 38.043 Sekunden standen schlussendlich zu Buche. In der Meisterschaftswertung liegt man in mitten eines fünf Kampfes um Platz 6 auf dem aktuellen siebten Platz.
Nur zehn Sekunden dahinter die Jungs und Mädels vom Sehklar Racing Team (Bestzeit: 38.135). Sie waren eines der wenigen Teams, welche zu einem Zusatzstopp in die Boxengasse gebeten wurden.
Der Vorfall: Frühstart beim Karttausch = Stopp/Go Zeitstrafe. Trotzdem schafften sie den Sprung in die TOP 10 (Platz 9), nachdem man in den frühen Morgenstunden schon im TOP 5 Qualy dabei war. Auch sie liegen nun in mitten des Fünfkampfes um den möglichen sechsten Gesamtplatz.
Mit 630 gefahrenen Gesamtrunden holte sich das Gastteam Kartbahn Bad Rappenau T 2 den letzten Pokal des Tages ab. Platz 10 und das obwohl man fast 40 Minuten mit einem platten Reifen vorne links fuhr, es aber gar nicht merkte. Lediglich die Rundenzeiten wurden auf einmal etwas langsamer (Bestzeit: 38.262). Die TKC Gastteamwertung führt man uneinholbar an und ist somit vorzeitiger TKC Gastteam Meister.
Wiederum nur zehn Sekunden dahinter, das Kult Team aus Günzburg, BKD Günzburg. Eines der Teams, welches seit der Geburtsstunde der TKC am Start ist. Die routinierten Hasen drehten konstant ihre Runden und beendeten das Rennen mit einer Bestzeit von 38.215 Sekunden auf dem guten elften Platz. Und auch genau auf diesem elften Platz, liegt man auch in der diesjährigen TKC Gesamtwertung.
Mit 51 Sekunden Rückstand auf die BKD Jungs, war es das Team GO FAST! pb upgraded RT 2 welche die Zielflagge als Zwölfter sahen (Bestzeit 38.330). Das GO FAST Team musste während der Saison einige Fahrer krankheitsbeding kompensieren und schafft es dennoch immer zwei Teams an den Start zu bringen. Nur einmal gelang es diese Saison nicht und auch ihnen fehlen diese Punkte nun natürlich in der Meisterschaft. Momentan rangiert man auf dem 12. Gesamtplatz mit fünf Punkten Rückstand und auch fünf Punkten Vorsprung.
Platz 13 mit 628 gefahrenen Runden ging an das Gastteam Hot Wheels 05 e.V. T 2. Auch sie mussten bei diesem Rennen auf die ganzen jungen wilden Fahrer verzichten und die erfahrenen Hasen mobilisieren. Aber auch diese können noch nach wie vor am Lenkrad drehen und fuhren in einer Bestzeit von 38.339 Sekunde mit etwas mehr als einer Runde hinter Platz 12 ins Ziel. Das Hot Wheels 05 e.V. T 2 schob sich somit in der TKC Gastteamwertung auf Platz 3 nach vorne.
Nur sechs Sekunden dahinter das Nachwuchsteam aus Neckartenzlingen, die Paydrivers (Bestzeit: 38.358). Gespickt mit einigen jungen Talenten und ein paar alten, erfahrenen Hasen, drehten sie solide ihre Runden. Das wichtigste dabei immer, Erfahrungen sammeln und Fehlerfrei bleiben. Dies gelang und man beendete das Rennen mit 628 Runden, 9 Runden hinter dem Siegerteam auf Platz 14.
Platz 15 ging an das Team, welches bei der Siegerehrung dann auch den Pechvogelpokal des Tages bekam. Mit 624 gefahrenen Runden war dies das Black Crows Team aus Landsberg (Bestzeit: 38.506). Erst fraß der Computer nahezu jede Runde in denen sie in der Boxengasse waren (konnte nachvollzogen und wieder gutgeschrieben werden), dann musste man ca. 30 Minuten mit einem platten Reifen fahren und zu guter Letzt, platzte einem Fahrer noch das Gewichts Sand Säckchen und man Stand dadurch mit 100 Gramm Untergewicht auf der Waage.
Also ein gebrauchter Tag für die Mannschaft die Rund um die Kaufbeurer Kartbahn wohnt. In der Meisterschaft rangiert man auf Platz 13 nachdem man ein Rennen zu Beginn der Saison Zwangsaussetzen musste.
26 Sekunden dahinter das Kart&Fun Team aus Neckartenzlingen. Auch sie mussten leider gleich zu Beginn des Rennens die Boxengasse aufsuchen, um die 60 Sekunden Zeitstrafe für den mittlerweile bereits 11 genannten Saisonfahrer abzusitzen (max. 9 Fahrer sind erlaubt). Dieses Handicap gleich zu Beginn, war dann natürlich nicht mehr zu kompensieren (Bestzeit: 38.428). Schlussendlich war es Platz 16 mit 13 Runden Rückstand auf das Siegerteam. Der sechste TKC Gesamtplatz ist aber dennoch nicht eingetütet, da ihnen die Konkurrenz dicht auf den Versen liegt.
Platz 17 ging an das Kart mit der Nummer 17, das Gast/Heimteam NoNames. Auch hier fehlten einige der Stammfahrer, so dass eine bessere Platzierung nicht drin lag.
Mit 623 Runden und einer Teambestzeit von 38.507 Sekunden lag man schlussendlich doch 14 Runden hinter dem Siegerteam zurück.
Platz 18 mit 18 Runden Rückstand ging an das reine Nachwuchsteam der Black Crows, dem Team Black Crows pb New Generation Racing Team. In diesem Team fuhr der für den Kartsport so wichtige Nachwuchs aus Landsberg. Für einige war es das erste richtige Rennen (Langstreckenrennen) welches sie bravourös meisterten. Steht’s sehr übersichtlich und fair auf wie neben der Strecke verhalten und auch ihre Rundenzeiten konnten sich sehen lassen (Bestzeit: 38.322). Aber auch ihnen gingen Runden stiften, nachdem man die Boxenstopps vollzogen hatte (konnte ebenfalls nachvollzogen und gutgeschrieben werden).
Last but not least, der schnellste Fußballverein Deutschlands, das Team SV Sulmetingen. Die immer gut gelaunten Kicker vom SV S, sind gern willkommene Gäste in der TKC. Sie versprühen immer gute Laune und der Teamspirit wird bei ihnen ganz groß geschrieben. Auf ,wie neben der Strecke ein ganz sympathisches und immer faires Team. In Kaufbeuren reichte es mit 611 gefahrenen Runden und einer Bestzeit von 38.845 Sekunden leider nur für den 19ten Platz unter all den Kartfreaks.

Fazit: Tolles, schnelles, anspruchsvolles Streckenlayout (mit guten Überholmöglichkeiten), dadurch vielen (mittlerweile selten gewordenen) Überholmanövern, keinen Kart Defekts, nur einer ganz kurzen Gelbphase, toller Stimmung, eine starke und souveräne Crew, mit einer Zeitschleife die Runden gefressen hat, sehr gutes Essen im Bistro, nur vier Regelverstößen, 20 Karts die innerhalb 0,6 Sekunden lagen, ganz knappen Ausgängen sowohl um die Pole Position, wie auch schnellste Rennrunde und auch Einzelplatzierungen, mit dem Team Kartbahn Alemannenring RT einen Premierensieger, mit dem Team Scharmüller/WnG A/D eine vorzeitigen Meister, mit 19 tollen und fairen Teams und einfach einem Rund um gelungenen Renntag.


Nächste und somit letzte Rennen der Saison: 19.10.2019 in Limburg (7 Stunden)

 






Saturday the 22nd. .