TKC - Team Kart Cup Die ultimative und stärkste Rennserie in Süddeutschland TKC-Sued - unsere Teams stellen sich vor. unterwegs auf Deutschlands anspruchsvollsten Kartstrecken. werft einen Blick auf das aktuelle TKC Ranking

6. Lauf der TKC in Sulz am Neckar 7 Stunden (09.09.2017) 

   

 



Premiere beim sechsten Saisonlauf in Sulz am Neckar

Lauf 6 und der erste Lauf nach der Sommerpause fand auf der gepflegten und technisch sehr gut vorbereiteten Hallenkartbahn
in Sulz am Neckar statt.

Vierzehn Teams gingen ins Rennen und kämpften einmal mehr um hundertstel, gar tausendstel Sekunden.

 

Erster im freien Training und erster im Qualy, so beendete das Team K&F Eusteracing die Trainings Sessions. Wobei es im letzten der drei shoot out Qualies einmal mehr äußerst eng zur Sache ging. Qualy drei, in dem die besten fünf Teams noch einmal antreten dürfen, waren mit den Startnummer 1-5 (gleichbedeutend des Meisterschaftsstand) gespickt. Im Kampf um die Pole Position konnte sich dann wie gesagt, das Team K&F Eusteracing mit einem Hauch von 0,006 Sekunden vor dem Tabellenführer Scharmüller/WnG A/D durchsetzen. Mit 0,070 Sekunden Rückstand lag auf Platz drei das Team Kart2000 Racing Eiselfing, vor dem GR International Racing Team 1 und den flinken Ameisen vom Formiko Racing Team.

Das Rennen, welches pünktlich um 11:45 Uhr in die Formationsrunden rollte sah dann zum ersten mal in dieser Saison einen neuen Sieger.
Während sich alle auf den Zweikampf zwischen Team 1 und 2 (Scharmüller und K&F Eusteracing) konzentrierte, schlich sich das Team Kart2000 Racing Eiselfing klammheimlich nach vorne und konnte schlussendlich das Rennen mit 17 Sekunden Vorsprung gewinnen. Es war für die Jungs aus Bayern der lang ersehnte erste TKC Sieg im 24. TKC Rennen (dritte Saison). Sie sicherten sich den Sieg durch konstant gute Turns, schnelle Fahrerwechsel, einer guten Strategie und einem verdammt schnelle Heavy Turn (best Team lap: 34.368).
Somit gingen die ersten vollen 28 Meisterschaftspunkte auf das Konto des Kart2000 Racing Team Eiselfing.

Eine beindruckende Serie von fünf Siegen in Folge (TKC Rekord) ging für das Scharmüller/WnG A/D Team somit zu Ende. Mit einer Teambestzeit von 34.279 Sekunden und 17 Sekunden Rückstand auf Platz eins, sah man die gelben Teamshirts in Sulz zum ersten mal nicht auf dem obersten Podestplatz. Nix desto trotz war es einmal mehr ein starke Leistung und in der Meisterschafts-Gesamtwertung konnte man den Vorsprung weiter ausbauen.

Platz 1 war ganz klar das erklärte Ziel, doch am Schluss wurde es „nur“ Platz 3 für die drei Jungs aus Neckartenzlingen vom Team K&F Eusteracing (34.326). Mit einer Runde und neun Sekunden Rückstand ballerte man schlussendlich über den Zielstrich. Mit der hart umkämpften Pole Position, konnte man sich jedoch noch einen der zwei begehrten Sonderpunkte krallen. In der Meisterschafts-Gesamtwertung liegt man weiterhin auf dem souveränen zweiten Platz.
Platz 4 ging an die flinken Ameisen vom Formiko Racing Team, welche zum ersten mal dieses Jahr mit „nur“ drei Fahrer/innen angetreten waren. Ihr Rückstand bei fallen der Zielflagge war auf Platz 1 zwei Runden und 26 Sekunden. Mit einer Teambestzeit von 34.255 Sekunden, gefahren durch die schnelle Lady Tamara Schumacher, gehörte man auch einige Zeit zu denjenigen, die um die schnellste Rennrunde ein gehöriges Wörtchen mitsprachen.
In der Meisterschaft bleibt man auf Platz drei, doch ist der Vorsprung auf Kart 2000 Racing Eiselfing ein wenig geschmolzen.
Auf Platz 5 die Kartnummer fünf, das GR International Racing Team 1 (34.228) mit 1 Runde und 9 Sekunden Rückstand auf Platz 4. GR 1 war es auch, welche den einzigsten Defekt zu beklagen hatten (gebrochene Sitzstrebe) nachdem Qualy. Zum Start mussten sie dann auf das im freien Training warmgefahrene Ersatzkart wechseln, was vor allem zu Beginn des Rennens dann aber doch nicht ganz so viel Gripp hatte wie die anderen Karts und sie dadurch etwas Zeit einbüßten. In der Jahreswertung rangiert man weiterhin auf einem sicheren und ungefährdeten fünften Gesamtrang.


Ihr bestes Saisonergebnis fuhr auf Platz sechs das Nachwuchsteam von Kart&Fun on the Grip ein. Mit nur vier Runden Rückstand auf den späteren Sieger, konnten die Jungs und (das) Mädel mehr als zufrieden sein. Mit Fahrerin Rebecca Sluka, hatte man lange Zeit sogar die schnellste Rennrunde inne, die dann kurz vor Schluss mit sage und schreibe 0,04 Sekunden doch noch geschlagen wurde. Als Trost blieb die zweitschnellste Rennrunde und die Gewissheit, mit den großen mithalten zu können.

Auch das Team auf Rang sieben kämpfte eifrig mit im Kampf um die schnellste Rennrunde, doch auch ihnen fehlte am Schluss nur ein Hauch (0,05 Sekunden). Das Hot Wheels 05 Team, musste schon ihre alten Haudegen nach Sulz schicken, um den jungen Fahrern zu zeigen wo der Bartel den Most holt. Doch am Schluss war es dann doch Nachwuchsfahrer Christoph Münziger, der seinen beiden Teamkollegen zeigte wie man schnell am Lenkrad dreht. Mit 703 Runden und der drittschnellsten Rennrunde wurde man schlussendlich guter siebter.
Achter wurde mit einer weiteren Runde Rückstand das Apex Racing Team. Ihre Bestzeit nach gefahrenen sieben Stunden war eine 34.339 Sekunden. Die sympathischen Jungs und (Mädel) aus Stuttgart, Karlsruhe und Singen hatten sich auf der Sulzer Kartbahn dennoch bestimmt etwas weiter vorne gesehen….. doch reichte es an diesem Tag leider „nur“ für Platz acht. In der Meisterschaft rangiert man weiterhin auf einem relativ sicheren sechsten Platz. Auf die nächste Strecke im Rennkalender (Kaufbeuren) sind sie aber schon wieder heiß und zuversichtlich.
Platz 9 mit sieben Runden Rückstand, aber dafür mit einem Paukenschlag 12 Runden vor Schluss des Rennens, wurde das Racing Team Stuttgart 1. Denn mit Marvin Szymanski hatte man den Mann in seinen Reihen, welcher den Kampf um die schnellste Rennrunde und den damit resultierenden Sonderpunkt für sich gewinnen konnte. 34.127 Sekunden war am Ende des Rennens die absolute Tagesbestzeit.
Die Top Ten komplettierte das BKD Günzburg Team auf Rang 10. Mit 13 Runden Rückstand und einer Bestzeit von 34.577 Sekunden war für die Mannen aus Bayern an diesem Tag nicht mehr drin. Man kam einfach nicht so wirklich in die Gänge und verlor den Anschluss nach vorne relativ schnell. Nix desto trotz, rangiert man weiterhin in der Meisterschaft auf dem hart und eng umkämpften achten Platz. Man tauschte lediglich den Platz mit den Jungs der Hot Wheels Mannschaft.

Das GR International Racing Team 2 war es, welches den elften Platz belegte. Auch hier sprach mein ein Wörtchen im Kampf um die schnellste Rennrunde mit. Der Schweizer Marc Schmid war es, der mit einer 34.189 Sekunden die schnellste Teamrunde setzte und dabei nur 0,06 Sekunden an der schnellsten Rennrunde vorbeischrammte. Mit ebenfalls 13 Runden Rückstand und 695 gefahrenen Gesamtrunden wurde man am Schluss guter elfter.

Auf Platz 12 dann das erste Gastteam (kartliga.de), das Team um Karliga Organisator Alex Gürke, hatte nach fallen der Zielflagge 15 Runden Rückstand und konnte auf eine schnellste Runden von 34.530 Sekunden zurückblicken. Diese Runde fiel allerdings bereits schon in den ersten beiden Rennstunden….. was dann wohl heißt, hinten raus gingen die Kräfte flöten.
Dreizehnter wurde das Team Dampfwalze Racing, welche kurzfristig auf zwei Gastfahrer zurückgreifen mussten, da das halbe Stammteam nicht konnte. Dies bedeutete dann allerdings auch, da der zehnte Fahrer in dieser Saison eingesetzt wurde, dass das Team eine 80 Sekunden Zeitstrafe gleich zu Beginn des Rennens aufgebrummt bekam. Schlussendlich wurden sie mit 21 Runden Rückstand und einer Bestzeit von 34.520 Sekunden dreizehnter.
Auf dem vierzehnten Platz ein erneutes Gastteam und gleich zeitig Nachwuchsteam aus der Schmiede Neckartenzlingen, das Kart&Fun Nitro Team. Mit 685 gefahrenen Gesamtrunden und 23 Runden Rückstand auf das Siegerteam, überquerten sie die Ziellinie nach sieben Stunden mit einer Teaminternen Bestzeit von 34.521 Sekunden. In der extra angelegten Gastteamwertung schob man sich auf den vierten Gesamtrang nach vorne.

Fazit: Top gepflegte Kartbahn mit technisch super vorbereiteten Karts, vierzehn Teams die sich um hundertstel (ja gar um tausendstel) Sekunden bekämpften, ein gewohnt faires Miteinander, sieben schwarze Flaggen wegen dem ein oder anderen kleinen Missgeschick in der Boxengasse, Bestzeiten die schlussendlich alle innerhalb 0,4 Sekunden lagen, einem kleinen Kartdefekt (gebrochene Sitzstange) nachdem das Qualy vorbei war, einem Premieren Sieger Kart2000 Racing Eiselfing, sehr knappe Ausgänge um die Pole Position sowie die schnellste Rennrunde, eine Strecke die in diese Richtung extrem FUN macht und eine aufmerksamen und gut eingespielten CREW.

Das nächste Rennen findet am 7.10.2017 mit 19 Teams im bayrischen Kaufbeuren statt.

 

Impressum

Kontakt Thomas Schaller  
Alpenblickstr. 3
79862 Höchenschwand
Deutschland
 
thomasschaller7@hotmail.com  
+49 171 / 87 800 23  

 

Sunday the 23rd. .